Urlaub in Dänemark

Fünf Gründe, warum ich die dänische Nordsee so liebe

Ich liebe Nordsee mit allem was dazu gehört. Die Wellen, das Rauschen, den Wind im Haar, der einem manchmal fast die Luft zu atmen nimmt, den Sand, die unendliche Weite und die traumhaften Dünenlandschaften. Da fühle ich mich glücklich, zufrieden und frei. Es sind immer wieder unglaublich schöne Momente, die ich nicht missen möchte.

Die Nordsee

Während auf deutschen Seite sowie im Süden des Landes die Gezeiten noch deutlich zu spüren sind, ist die Tide im Norden fast nicht zu merken. An der Nordsee gleicht kein Tag dem anderen, deshalb wird es auch nie langweilig. Mal ist die Nordsee ganz ruhig, plätschert gemächlich vor sich, während sie an anderen Tagen stürmisch, rauh und mit tosenden Wellen aufwartet. Was gibt es Schöneres, als ein Spaziergang am Strand, während einem Wind, Regen und Sand ins Gesicht peitschen und man förmlich die Nordsee riecht und Salz auf den Lippen schmeckt. Es ist zwar unangenehm, aber auch so schön, wenn das brausende Meer tobt und die Wellen mit voller Wucht auf die Küste treffen.

Die Strände

Kein Strand gleicht einem anderen. Jeder ist auf seine Weise reizvoll, doch ich liebe besonders die weitläufigen und feinen Sandstrände. Sie bieten so viel Platz, dass man immer ein ruhiges Plätzchen findet, um sich zu entspannen. Besonders im Norden Dänemarks ist an vielen Stränden der Sand so fein, dass man ihn mit dem Auto befahren darf. So kann ich auch bei richtig miesem Wetter die Nordsee genießen. Zu Fuß ist es aber schöner. Sei es barfuß oder in Gummistiefeln. :) Ich liebe es, stundenlang am Strand zu laufen, den Sand unter den Füßen zu spüren, Muscheln zu sammeln und dem Meeresrauschen zu lauschen.

Die Weite

Einfach nur herrlich die Weite an der Nordsee! Kein Enge, viel Platz, nur Wasser und Himmel, genug Luft zum Atmen. Ein Gefühl der Freiheit. Nirgends kann ich so entspannen, und abschalten. Einfach in die Ferne schauen, die Wellen beobachten oder einfach nur da sitzen und an nichts denken. Da geht mir immer das Herz auf.

 

Die Natur

Die Küste ist je nach Region geprägt von Sand, Steilküsten, Dünen, Heide und Wäldern. Dort haben nicht nur zahlreiche Vogelarten, sondern auch Wildtiere ihren Lebensraum. Doch das Nordseeklima unterliegt starken Schwankungen in Windstärke und -richtung, sowie durch eine starke Wolkenbedeckung und verhältnismäßig hohe Niederschläge. Seit jeher sorgen Wind und Wetter an der Westküste dafür, das hohe Dünen, feuchte Senken und unzählige Seen entstehen, die zusammen die einzigartige Dünen Heidelandschaft ergeben, und zwar Dänemarks Größte Wildnis – National Park Thy. Meiner Meinung nach, eines der schönsten Gebiete in Dänemark.

Das Licht

Egal zu welcher Jahreszeit, das Licht ist immer etwas Besonderes. Nicht umsonst wird Nordjütland auch das „Land des Lichts“ genannt. Es ist dieses besondere Licht, das durch die Reflektion des Wassers zustande kommt, überall da wo wenig Landmasse und viel Wasser ringsum zu finden ist. Wenn dann die Wolken über das Land ziehen und mit ihrem Schattenwurf die Landschaft verändern. Die Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge sind einmalig schön. Zu jeder Tageszeit ist die Lichtstimmung eine andere und wer diese mit all seinen fantastischen Farben erleben durfte, weiß was ich meine. ;)

 

Ähnliche Beiträge

1 KommentAR

  • Antworte
    Birgit Schultz
    19. September 2017 at 12:06

    Hach, Dänemark! Genau so habe ich die Strände oben bei Tverstedt erlebt … ich müsste mal wieder hin! Vielen Dank für die wunderschönen Fotos und einen Augenblick „Kurzurlaub“!
    Zauberhafte Grüße
    Birgit

  • Hinterlasse einen Kommentar