WeLoveDenmark

Im Frühling nach Dänemark – Urlaub in Argab

[Werbung | Kooperation]

Eine Woche Dänemark vergeht immer wie im Flug. Schon morgen packen wir die Koffer für unsere Weitereise an den Limfjord, doch zunächst steht heute ein wichtiges Ereignis auf dem Plan. :) Ich habe Geburtstag. Viele meiner Geburtstage habe ich bereits im Herzensland verbracht, denn das macht mich einfach glücklich.

Dieser Artikel ist der vierte Teil einer Serie. Hier geht es zum ersten Teil, zum zweiten Teil und zum dritten Teil.

Wir fahren zum Mittag nach Hvide Sande. Ziel ist die Havnens Røgeri. Ich bestelle Fish and Chips und Torsten ein Fischbrötchen. Wir nehmen draußen an einem der Holztische Platz. Während ich auf mein Essen warte, verputzt Torsten schon mal sein Fischbrötchen und zieht damit die Aufmerksamkeit der Spatzen auf sich. Die sind ganz schön frech. Zu dritt sitzen die gefiederten Freunde auf dem Tisch und schnappen sich jeden Krümel den sie erwischen können. :) Inzwischen halte ich mein Essen in den Händen. Das muss ich zwar nicht vor den Spatzen verteidigen, aber der Wind bläst so heftig, dass die Pommes fast wegfliegen. :) So kommt auch keine Langeweile auf. Auf jeden Fall war das Essen echt lecker.

Unser nächstes Ziel ist Baggers Dæmning im Norden des Ringkøbing Fjords. Der 1,6 Kilometer lange Damm verbindet das Ufer im Nordosten mit dem Westufer. Vom Søndervig Landevej biegen wir rechts auf den Baggersvej ab. Dieser führt uns auf einen kleinen Parkplatz (Google Maps: https://goo.gl/maps/vm6dYwFVsqFFKRks5) und Surfspot.

Am Parkplatz angekommen, finden wir doch noch eine Lücke inmitten der vielen Fahrzeuge. Heute sind eine Menge Kitesurfer hier. Kein Wunder, denn der Wind bläst unerbittlich. Beste Bedingungen für die Kite-Surfer auf dem Ringkøbing Fjord.

Dick eingemummelt mit Mütze und Handschuhen wandern wird gemütlich auf dem Damm entlang. Die Sonne schafft es immer wieder durch die dicken Wolken. Trotzdem ist es recht frisch durch den starken Wind. Herrlich ist es hier. Perfekt für alle, die einfach nur abschalten und die Ruhe in der Natur genießen wollen.

Baggers Dæmning

Baggers Dæmning

Vermutlich ist Baggers Dæmning längst kein Geheimtipp mehr. Die Natur hier ist bildschön. Von den beiden Brücken hat man einen einzigartigen Blick auf den Fjord.

Baggers Dæmning Rastplatz

Baggers Dæmning Brücke

Baggers Dæmning Kitesurfer

Ursprünglich stand hinter dem Projekt Baggers Dæmning ein anderer Plan. Søren Bagge Hansen hatte die Idee, den nördlichsten Teil des Ringkøbing Fjords zu entwässern, um so mehr Nutzfläche für die Landwirtschaft zu gewinnen. Sein Sohn Halvor Christian Bagge übernahm die Idee und so wurde der 1,6 km lange Damm in den 1860er Jahren gebaut. Das klappte auch. Doch leider brach der Damm nach einem Jahr, bei einem Sturm, an zwei Stellen. Das Vorhaben wurde beendet und die zwei Löcher seitdem nie verschlossen. Heute verbinden zwei Brücken den Damm wieder. Der Weg ist für Fußgänger und Radfahrer geöffnet. Quelle: Hvide-Sande.com

Baggers Dæmning

Baggers Dæmning

Nach unserer Wanderung haben wir Kaffeedurst. Wir entscheiden uns für einen Besuch in der Vestkysten’s Gårdbutik, um leckeren Nordseekaffee und handgemachte Flødeboller zu essen. Ein Eis muss natürlich auch noch sein. :) Gut gesättigt fahren wir nach Hvide Sande.

Wir wollen ein letztes Mal die Hvide Sande Mole besuchen, die Windräder bestaunen und Wellen gucken. Der Wind fegt den Sand mit ordentlich Tempo über den Strand. Ich halte den Mund verschlossen, um möglichst keinen Sand zu verschlucken. :) Wir laufen ein Stück über die Mole. Weiter vorne fällt das Atmen wieder leichter. :)

Geschafft, aber glücklich genießen wir gemeinsam den Anblick der Nordsee. Ich liebe es, wie die Wellen unermüdlich an den Strand preschen. Vom Wind durchgepustet und mit reichlich Sand im Haar machen wir uns auf den Heimweg. Zum Abschluss des Tages besorgen wir uns noch zwei Pizzen und genießen den Abend zu zweit im Ferienhäuschen.

Schöner kann ich mir meinen Geburtstag kaum vorstellen. Wie ihr wisst, ist dieser Urlaub in Kooperation mit Danwest entstanden. Das hatte zu keiner Zeit Einfluss auf meine persönliche Meinung. Daher möchte ich mich hier noch einmal ganz herzlich bei Danwest bedanken. Wir hatten ein tolle Zeit.

Bis bald,

Nützliche Webseiten

  • Antworten
    Claudia
    20. Juni 2019 at 11:52

    Moin liebe Susi,

    schöner Beitrag. Unsere Geburtstage haben mein Mann und ich auch immer an Nord- und Ostsee verbracht. Bisher auf deutscher Seite. Jetzt wo wir so nah an Dänemark wohnen, könnte ich es mir auch sehr gut vorstellen, unsere Zeit auch dort zu verbringen. Es gibt ja noch so viel zu entdecken.

    Liebe Grüße,
    Claudia

  • Antworten
    Gisli
    9. Juli 2019 at 19:42

    Toller Bericht, ich schmökere hier immer wieder gerne.
    Auch wir fahren immer wieder gerne nach DK, auch wenn unsere Anreise so um die 1.200 km beträgt. Zweimal im Jahr muss das schon sein. Und heuer gibt es ein kleines Jubiläum: 25 Jahre Dänemark. Im September geht’s los, wir freuen uns schon wieder :))
    LG aus Österreich

    • Antworten
      Susi
      21. Juli 2019 at 21:53

      Hej Gisli,

      wow 25 Jahre Dänemark. Schön zu lesen, dass euch das Land ebenso ans Herz gewachsen ist, wie uns.

      LG Susi

Hinterlasse einen Kommentar