Folge mir auf Instagram

Fotografie

Unsere Leidenschaft – Fotografie

1. März 2017
Foto einer Kamera auf Holzboden

Bereits mit dem ersten Urlaub hatten wir begonnen unsere Reisen in Bildern und Videos festzuhalten. Zuerst waren sie nur für uns, Freunde und Familie gedacht. Schließlich sollten alle wissen, in welcher wunderschöne Landschaft wir uns bewegten und wie unser Ferienhäuschen von innen und außen aussahen. Die berühmten Urlaubsberichte waren dann für alle Pflicht, egal ob sie es wollen oder nicht ;) Ich glaube aber, dass wir das alles doch hauptsächlich machen, um uns immer an die schönen Urlaube erinnern zu können. Jedes Mal wenn eine neue Reise dach Dänemark ansteht, werden wieder die Fotos angesehen. Das gehört einfach zur Vorfreude dazu.

Anfänglich war es eine wilde Knipserei, ohne sich wirklich einen Gedanken über das Ergebnis zu machen. Schiefe Horizonte, kein vernünftiger Bildaufbau, fiese Reflexionen des internen Blitzes, kein Stativ bei schlechten Lichtbedingungen und viele weitere Fehler waren die Regel. Aber wir wussten es nicht besser und wollten einfach nur ein paar Bilder machen. Unsere erste Kamera war eine Nikon Coolpix 3700. Wenn ich heute darüber nachdenke – Alter Falter! Winziges Display, die Akkulaufzeit lächerlich, 3,2 Megapixel… naja, anderes Thema. Immerhin war sie klein und zu dem Zeitpunkt unsere erste digitale Kamera. Trotzdem haben wir dank ihr, viele Erinnerungsfotos aus dem ersten Urlaub im Jahr 2005, die wir nicht missen möchten. Dank Software wie Adobe Lightroom und Photoshop, können wir jetzt etwas mehr aus den alten Dateien herausholen.

Lichtpresse-4

Die erste Spiegelreflexkamera

Irgendwie waren wir mit den Ergebnissen der kleinen Kamera nicht mehr zufrieden und entschieden uns 2007 für die erste Spiegelreflexkamera. Wir blieben bei der Marke Nikon und suchten uns die D40 als Einsteigermodell aus. Ich muss ehrlich sagen, zu Anfang habe ich auch nur mit der Automatik geschossen und die Möglichkeiten einer solchen Kamera nicht wirklich ausgereizt. Zubehör, wie ein einfaches Stativ gab es auch noch nicht, aber das lag hauptsächlich an einem schmalen Geldbeutel. Trotzdem war die Bildqualität mit der D40 deutlich besser und mit der höheren Auflösung ließen sich auch Fotos endlich ausdrucken. Heute ärgere ich mich ein wenig, dass ich die Bilder alle als JPEG aufgenommen habe, was der nachträglichen Bildbearbeitung deutliche Grenzen aufzeigt. Die Technik war auf jeden Fall besser. Das konnte man jedoch noch nicht in Bezug auf die Kreativität oder einem Blick für interessante Motive sagen. Gute Ergebnisse waren eher Zufall.

frau-am-strand-nordsee

Ab 2010 haben wir etwas darauf geachtet, wie wir fotografieren. Da wurde zumindest schon versucht auf einen Bildaufbau zu achten und mit Perspektiven zu probieren. Die guten Resultate waren aber auch noch überschaubar.

Fischerboot-am-Strand

Langsame Entwicklung

Die Fotografie war im Verlauf der folgenden Jahre immer noch Mittel zum Zweck, um die Reisen lediglich für uns zu dokumentieren. Von einer Leidenschaft konnte man lange Zeit nicht sprechen. Ein Urlaub bedeutete lediglich die Kamera mitzunehmen.  Ich glaube so richtig zum Hobby wurde es erst im Jahr 2013, als wir auf ein neueres Modell von Nikon umgestiegen sind. Es war wieder eine Spiegelreflexkamera – die D5200. Langsam begannen wir Zubehör anzuschaffen. Dazu zählen Stative, Fernauslöser, diverse Filter, Fotorucksack, Ersatzakku, Objektive mit verschiedenen Brennweiten, mehrere SD-Karten und vieles mehr. So hatte ich begonnen deutlich mehr zu experimentieren. Was anhand einer deutlich größeren Anzahl der Fotos pro Urlaub spürbar wurde. :)

We-Love-Denmark-35

Ab 2014 hat mich dann wirklich der Ehrgeiz gepackt und das ist dann wohl auch der Zeitpunkt, wo es langsam begann eine Leidenschaft zu werden. Woran man das merkt?! Ich glaube das sind die Momente, wo man wegen einer handvoll Bilder mit Stativ, Fernauslöser und Filter am Strand steht und sich langsam das Hinterteil abfriert. Mein Enthusiasmus war anfangs deutlich größer als der von Susi. Aber das hat sich mittlerweile geändert. Wir sind sehr selbstkritisch mit unseren Fotos geworden und versuchen stets besser zu werden. Dazu gehört natürlich auch etwas Literatur zu lesen und Tutorials anzusehen. Auch der Stil der Bildbearbeitung ändert sich.

Himmel-Meer-und-Strand-Langzeitbelichtung

Sonne-ueber-Duene-und-Meer

Und heute?

Für Susi ist die große Spiegelreflexkamera viel zu schwer und zu unhandlich. Das war der Grund, warum sie lieber mit dem Handy fotografierte. Sie hat definitiv ein Auge für schöne Motive, aber die Qualität der  Handyoptiken kommt einfach nicht an die eines größeren Objektivs heran. Dazu kam noch das Format der Bilder. Wieder nur JPG.  Deshalb haben wir uns noch eine zweite Kamera zugelegt. Die wichtigsten Anforderungen waren: leicht, handlich, Wechselobjektive und die Bilder im Rohdatenformat speichern zu können. Letzteres ist wichtig, um später in der Nachbearbeitung mehr aus den Fotos holen zu können. Auch wenn sie anfangs noch skeptisch war, jetzt möchte sie ihre Sony Alpha 6000 nicht mehr missen und schaut auch nach Zubehör dafür. So sind wir jetzt zu zweit mit einer Kamera unterwegs. Die Spaziergänge dauern entsprechend länger ;)

Lichtpresse-136

Lichtpresse-137

Susi lässt für uns ab und zu Kalender und Fotobücher mit unseren Fotos drucken. Genau dafür sind sie meiner Meinung nach da. Nicht nur einfach als Datei auf einer Festplatte, sondern in der Hand oder in einem schönen Rahmen an der Wand. Dadurch, dass wir an der Ostsee im schönen Schleswig-Holstein leben, finden wir auch genügend Motive außerhalb der Dänemarkurlaube in unserer näheren Umgebung.

Ich habe zwar immer noch viel Interesse an Landschaftsaufnahmen, aber mein Schwerpunkt hat sich seit 2016 in den Bereich der Porträtfotografie verlagert. Es macht mir einfach Spaß, neue Menschen kennen zu lernen und ihnen vielleicht sogar eine neue Seite an sich zu zeigen.

Wo gibt es unsere Fotos zu sehen?

Die wohl wichtigste Adresse ist unser Instagram-Account. Die jeweils zuletzt dort veröffentlichten Aufnahmen seht ihr hier auf der Webseite ganz oben. Ihr könnt einfach auf eines der Bilder klicken oder den Account über www.instagram.com/welovedenmark aufrufen. Wenn euch die Fotos gefallen, dann folgt uns doch einfach. Es gibt fast täglich neue Bilder von Nordsee, Ostsee und selbstverständlich Dänemark!

Meine Porträts könnt ihr auf https://www.facebook.com/torstenschmidtphotography/ ansehen.

  • Reply
    Andrea
    12. Dezember 2017 at 17:32

    Hallo Susi, im Zuge einer Recherche über Dänemark bin ich auf eure Seiten gestoßen und bei den Fotografien hängen geblieben, die übrigens sehr schön sind. Ich bin selbst der Fotografie verfallen und verbinde das gerne mit meiner zweiten Leidenschaft dem Reisen. Das ist sehr gut, dass deine tollen Bilder nicht nur auf dem Computer verstauben. :o) Liebe Grüße aus Magdeburg

    • Reply
      Susi
      12. Dezember 2017 at 17:51

      Hallo Andrea,

      liebe Grüße in die alte Heimat und vielen Dank für das Lob. ;) Dänemark ist so schön, da müssen wir all unsere schönen Bilder zeigen. :) Ich hoffe, du hast auf unserem Blog ein paar hilfreiche Infos gefunden?

      Liebe Grüße
      Susi

Leave a Reply