One-Pot-Rezept: Vegane Kartoffel-Hack-Pfanne

Vegane Kartoffel-Hack-Pfanne

Ich muss gestehen, im Urlaub koche ich nicht gerne. Nur immer auswärts essen geht natürlich auch nicht. Die Gastronomie im Herzensland ist zwar sehr gut, aber leider nicht gerade günstig. :) Von daher überlege ich schon vor unserer Reise, was ich denn so kochen könnte, um bestimmte Zutaten mitzunehmen. Am liebsten mag ich One-Pot-Gerichte, da sie einfach zuzubereiten sind. Ich weiß, früher nannte man es auch einfach nur Eintopf. :) Nur klingt das eben nicht so lecker! Fakt ist aber, in einem Topf oder einer Pfanne garen alle Zutaten: Das bedeutet weniger Abwasch, weniger Aufwand beim Kochen, mehr Zeit für Strandspaziergänge. :)

Neben Nudeln und Kartoffeln, gehört vegetarisches Hack zu den Lebensmitteln, die ich sehr gerne esse. Es ist gut 2 Wochen haltbar und kann in vielen Gerichten eingesetzt werden. So wie in meinem Lieblingsgericht, der Kartoffel-Hack-Pfanne. Ja, dieses Gericht vegan. Wir sind allerdings AllesEsser :) und uns schmeckt die Kartoffel-Hack-Pfanne richt23ig gut.

Vegane Kartoffel-Hack-Pfanne

Vegane Kartoffel-Hack-Pfanne

 

 

Zutaten für 2 Personen:

  • 350 g rohe geschälte Kartoffeln (vorw. festkochend)
  • 200 g Vegetarisches Hackfleisch
  • 150 g Karotten
  • 2 Zwiebeln (ca. 100g)
  • 250 ml Gemüsebrühe (selbst gemacht oder aus dem Glas)
  • 50 ml roten Balsamico
  • 1 EL Rapsöl
  • 80 g braune Champignons
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Senf

Zubereitung

Zuerst die Karotten, Champignons und Kartoffeln in kleine mundgerechte Stücke schneiden. Anschließend die Zwiebeln klein schneiden.

Rapsöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln ca. 2 bis 3 Minuten darin anschwitzen. Karotten, Champignons und Kartoffeln zu den Zwiebeln geben und scharf anbraten.

Tomatenmark und Senf dazugeben, alles gut vermischen und weiterhin so 5 bis  6 Minuten von allen Seiten anrösten. Vegetarisches Hackfleisch dazugeben, verrühren und mit Balsamico ablöschen.

Sobald der Balsamico verdampft ist, die Gemüsebrühe dazu gegeben und bei mittlerer Hitze für 20 Minuten im geschlossenen Topf weiter köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Sollte es zu trocken sein, einfach noch etwas Brühe oder etwas Wasser hinzugeben.

Ich habe das Gericht auch schon mit roter Paprika oder auch mal ohne die Champignons zubereitet, da ich nicht immer welche zuhause habe. Schmeckt trotzdem super lecker!

 

Ich liebe solche Gerichte! Wenig Aufwand, wenig Geschirr und unglaublich lecker! Gibt es öfter bei uns. ;)

    Hinterlasse einen Kommentar